新車 – neue Karren!

Für Benedikt und alle anderen kleinen Jungs lege ich hier eine Sammlung japanischer Fahrzeuge an.

Dezember (1)

Nicht einfach bloß ein Lieferwagen.. eine saubere Waffe der Konsumgüteroffensive.
Dezember (2)

eine schöne Lok, nicht wahr? Bin mir sicher, die hätte im Eisenbahnquartett die Amtrak 106 gestochen.

Dezember (3)

richtig, das Auto ist bereits vertreten. aber nicht in dieser Seitenansicht und schließlich ist es mein Lieblingsmodell!

Dezember (4)

das ging zu schnell um ein ordentliches Bild einzufangen, aber selbst so dürfte dem aufmerksamen Betrachter auffallen, dass die Waggonsitze völlig orientierungslos verteilt sind. Genaugenommen haben sich die Sitze um 180° gedreht, da der Zug von einem Kopfbahnhof aus zurückfuhr und sonst alle Passagiere entgegengesetzt der Fahrrichtung gesessen hätten. Kann das der ICE auch??

Dezember (5)

davon werd ich mal noch ein paar Bilder machen – diese Trucks fahren allein als Werbeleinwände durch die Innenstadt, ab und an auch mit solchen Anhänger versehen wie in der Mitte abgebildet. Was hierbei nicht rüberkommt: der ohrenbetäubende Krach, den diese Brummer blasten um die sales zu boosten.

Dezember (6)

das ist ein kleines Einsatzfahrzeug für enge Straßen. erkennbar?

Dezember (8)

angeblich gehören die aufgemotzten „dekotora“ – Abkürzung für Deko-truck – zu einem der vielen typischen schrulligen Phänomene in Japan, aber der hier ist einer der wenigen, die ich bislang finden konnte. Es gibt aber wirklich noch viel verrücktere Modelle, siehe z.B. http:// http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/5c/Dekotora.jpg/220px-Dekotora.jpg

Dezember (9)

Ein Briefträger auf dem Weg seiner Arbeit.

Dezember (10)

Ich weiß weder, wo die herkommen noch hinwollen, aber manchmal stehen solche riesigen Monstermaschinen mitten im Berufsverkehr und lavieren behutsam um die Fußgängerampel.

Dezember (11)

Sieht so aus, als hätte sich der Kranwagen in der Oberleitung verfangen und müsste jetzt von dem Elektrofachmann entknotet werden.

LKW eines Industrieunternehmens

Der LKW eines Industrieunternehmens.

Das Ameisenmobil ist natürlich ein Umzugsauto.

Das Ameisenmobil ist natürlich ein Umzugsauto.

l

l

l

l

l

l

l

l

Die Getränkelieferanten der Sapporo Bierbrauerei laden die Bestellung für das Brathühnchenrestaurant aus.

Der Stadtrundfahrtbus wartet im Schatten auf seine Gäste.

Neben der S-Bahn entsteht ein neues Gebäude. Die kleinen Bagger sind in der Enge der Großstadt besonders praktisch.

In der Nähe meiner Uni steht dieses kleine mobile Café. Aus einem Radio tönt französische Musik und verwandelt die ganze Straßenecke in eine romantische Urlaubsszene. Leider schmeckte der Kaffee nicht, aber ich musste auch nicht bezahlen.

Dieses Bioauto verpestet trotzdem die Umwelt.

In dem großen Bahnhof Shinagawa, von wo aus die Schnell- und Bummelzüge, S- und U-Bahnen abfahren, steht dieser Briefkasten in der Form eines Zugteils.

Feuerwehren sind nicht leicht zu fotografieren, da sie ja auch bei Rot über die Kreuzung düsen. Aber irgendwann werd ich nochmal einen guten Moment erwischen!

Bei einem Ausflug nach Kamakura trafen wir diese Rikschafahrer mit ihren Karosserien an. Als wir nach dem Weg zum großen Buddha fragten, empfahlen uns die lustigen Fahrer: „Am Besten nehmt ihr….. die Bahn!“

Dieser Bagger ist vielleicht nicht so besonders interessant, auch wenn man an der Achsenstellung sieht, dass er sehr wendig sein muss. Faszinierend finde ich allerdings, mitten in der Straße zwischen Wohn- und Bürohäusern ein Kieswerk zu finden.

Ein großartiges Gefährt mit geheimnisvoller Mission – wer verbirgt sich hinter der Firma „BUG MAKERS“? Die „Käferproduzenten“? „Hersteller von Abhörwanzen“? Oder lässt sich Geld mit der professionellen Anfertigung von Fehlern und Defekten verdienen? Dann würde ich mich gerne dort bewerben.

I

I

I

I

Auf diesem Bild drei Motive, die die Funktionsweise einer Großstadt wie Tokyo erklären. Im Mittelpunkt ein Volkspolizist bei seiner wichtigsten Aufgabe: den Weg erklären. Hinter ihm in Rot: das Taxi, dass überall hinbringt. Dahinter in Blau das HMüllauto, das überall abholt.

Hier haben wir jetzt mal einen Krankenwagen.

einer der typischen Kleinlaster, hier als Brennöllieferwagen, wenn ich mich richtig erinnere.

I

Das ist mein Lieblingsmodell. Mein Lieblingsauto steht nur ein paar km von diesem hier auch in Arita, allerdings in frischem grün. Der weiße Kasten hier ist das Lieferfahrzeug von einem Blumengeschäft.

I

I

I

I

I

I

kein besonders gutes Bild von einem sehr eleganten, purple schimmernden Tanklaster. Wenn sich ein LKW in Nobelviertel Omote-Sando traut, dann schon so einer!

I

I

I

I

I

I

Auch diese Straßenszene in Omote-Sando. Leider war ich zu spät an der Kamera, so dass das grüne Auto mit den Gitterstäben schon vorbeigefahren war. Was sich da wohl drin verbirgt?


I

I

I

I

I

I

Die bunt lackierten Lastwagen allermöglichen Firmen könnte ich ohne Ende fotografieren. Dieses Auto gehört zu dem Unternehmen REIKA, einem Lieferdienst für die ähnlich endlos verteilten Getränkeautomaten. Was man nicht gut erkennt ist die praktiksche Staukabine für die Säcke mit leeren PETo-botoles auf dem Dach des Laderaums. Und da die Getränkeautomaten ein ganz besonderes Feature der japanischen Kultur sind, hier noch ein Bild aus der Geschichte (ebenfalls REIKA, im Jahr 1953):

I

I

I

I

I

I

I

I

I

Hier haben wir, nicht gleich zu erkennen, drei Polizeifahrzeuge nebeneinander. Keine Einsatzwagen in der üblichen Gestalt, sondern, von links nach rechts: ein Truppenbus für Großeinsätze, ein Reisebus für Betriebsausflüge und ein Polizei-LKW für, ja keine Ahnung. Vielleicht ein Helmtransporter?

I

I

I

I

I

I

Ich dachte schon, das wäre das erste Foto von einem Taxi in dieser Reihe. Es werden noch viele folgen, denn ich liebe diese eleganten Limousinen und auch wenn die schwarzen auf jeden Fall die schnittige Kontur am besten zur Geltung bringen, finde ich sie in orange-rot, grün, oder gelb-schwarz genauso wünschenswert.

I

I

I

I

I

I

Tut mir leid, wieder aus dem Bild gefahren. Ein kleiner Kühltransporter, der an mir vorbei aus einer Einfahrt bog.

I

I

I

I

I

I

I

I

I

I

I

I

Auf diesen Bildern erkennt man zwar nicht viel von dem Kranwagen, aber ich finde, man spürt die Kraft in dem Moment des Anfahrens.


I

I

I

I

I

I

Portrait eines Lieferfahrzeugs des größsten Speditionsunternehmens in Japan. Ich weiß nicht, ob das stimmt, aber ich sehe diese Laster überall und letztens hab ich eine zentrale Verteilerhalle in der Nähe vom Flughafen gesehen, die so groß war, dass das Dach entsprechend der Bodenbeschaffenheit einen Hügel nachformte.

I

I

I

I

I

I

Na bitte, hier mal das schon erwähnte Taxi in Edelschwarz.

I

I

I

I

I

I

Hier hab ich keine näheren Informationen. Mir gefiel die Farbkombi des gelben Restaurants und des Führerhäuschens.

I

I

I

I

I

I

nochmal Taxi in Rot…

I

I

I

I

I

I

Wer erkennt auf diesem winzigen verpixelten Bild das Auto mit dem Zelt?

Es blieb bestimmt nicht unbemerkt, dass die letzten Bilder alle ziemlich miserabler Auflösung sind. Das liegt an der Handykamera, mit der diese Fotos aufgenommen sind. Nach diesem wendigen Stadtbus folgen wieder ein paar bessere Bilder.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s